Über uns

ABED e.V. steht für „Association pour le Bien - Etre de l’Enfance en Difficulté“ und bedeutet auf Deutsch „Verein für das Wohlergehen von Waisen und Kindern in schwierigen Lebensumständen“.  Der Verein wurde 2001 in Burkina Faso gegründet und ist dort seit 2003 staatlich anerkannt. ABED e.V. hat sich die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen und Waisen in Burkina Faso zum Ziel gemacht, da diese am meisten unter der Armut des Landes leiden. 

 

Die Arbeitsbereiche sind Bildung, Gesundheit, Kinderrechte, Migration und Internationale Jugendarbeit. Die benötigte Hilfe wird vor Ort ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern koordiniert und umgesetzt. ABED e.V. baut Schulen, Brunnen und Kindergärten und vermittelt Paten, damit Kindern und Jugendlichen eine schulische Ausbildung erhalten. Die Initiative ABED  ist mittlerweile international tätig.

 

Im Jahre 2008 wurde der Schwesterverein ABED Deutschland e.V. in Hamburg gegründet. Dieser ist als gemeinnützig und freier Träger der Jugendhilfe anerkannt und eine eigene Initiative zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Waisen in Burkina Faso. Vor Ort in Hamburg richtet sich der Verein mit seinen Angeboten der Begleitung, Unterstützung und Beratung vor allem an Kinder, Jugendliche & Familien mit Fluchterfahrungen, Menschen mit Migrationshintergrund mit besonderem Förderbedarf und interkulturelle Familien. 

 

Seit einigen Jahren setzt der Träger darüber hinaus im Bereich der Jugendarbeit auf europäischer Ebene in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, ERASMUS PLUS und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) Hamburg mit der Konzeption und Durchführung von Jugendbegegnungen, Jugendaustauschen etc. seine Arbeit fort. Dort ermöglicht er vor allem Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf die Teilnahme an internationalen Jugendaustauschen.

Unser Vorstand

image(2).png

Omer Idrissa Ouedraogo

ist seit 2008 Vorsitzender von ABED Deutschland e.V. und hat die Initiative ABED 2001 in seinem Heimatland Burkina Faso gegründet. Seitdem setzt er für die Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und deren Rechte ein.

Sein fachliches Know-How hat er durch seinen Magisterstudium der Psychologie (Burkina Faso) und MA Soziale Arbeit (HAW Hamburg) erworben.

Hauptamtlich hat er als Berater im

Jugendmigrationsdient der AWO gearbeitet. Jetzt ist er hauptberuflich als Fachreferent   (Migration) für die Bundesgeschäftsstelle der deutschen Aidshilfe tätig.

 

Darüberhinaus ist er Mitglied der burkinischen Gemeinde in Hamburg (CBH e.V.), Mitgründer des afrikanischen Gesundheits- und HIV-Netzwerk in Deutschland (AGHNiD) und engagiert sich ehrenamtlich bei der Hamburger AIDS Hilfe e.V..

Kerstin Ouedraogo-Waskönig

ist Hebamme und arbeitet sowohl freiberuflich als auch in einer großen Klinik in Hamburg.

Seit 2008 ist sie im Vorstand von ABED Deutschland e.V. aktiv tätig.
Ihre Aufgaben im Verein sind die Finanzen und die Koordination der  medizinischen Hilfsprojekte (Impfaktionen, Medikamentenbeschaffung).

PHOTO-2021-11-30-22-15-17.jpg

Yacouba Armel Sorgho

ist Grundschullehrer in Burkina Faso gewesen. In Hamburg ist er als sozialpädagogischer Assistent anerkannt. Seit 2013 arbeitet er hauptberuflich als Berufskraftfahrer im öffentlichen Nahverkehr in Hamburg. Bei ABED ist er seit mehr als 10 Jahren als ehrenamtlicher Mitarbeiter aktiv.
 

Unsere Mission

ABED e.V. wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebensumständen zu helfen, durch Bildungs- und gesundheitspolitische Maßnahmen, sowie Austauschmöglichkeiten. Dafür unterstützen wir Betroffene mit gezielten Programmen wie Schul- und Brunnenbauten, aber auch mit Beratungsangeboten und mobilitätsfördernden Aktivitäten wie Jugendbegegnungen und Workshops. Uns von ABED e.V. ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wichtig. Wir wollen unsere Ziele gemeinsam und international umsetzen, sodass jedes Kind den Zugang zu den Grundrechten bekommt.

IMG_2931.jpeg
 
IMG_2899.jpeg

Unsere Vision

Unsere Arbeit ist auf der Überzeugung begründet, dass man aus dem Ehrenamt heraus viele positive Veränderungen für die Gesellschaft bewirken kann. Deshalb ist unsere Arbeit an allen Standorten komplett ehrenamtlich und kann auch langfristig Dank der Unterstützung unserer Partner umgesetzt werden.

Wir brauchen Ihre Unterstützung!